Direkt zum Hauptbereich

7 Lebensfreude-Strategien für eine fröhliche Woche





Das schönste Gefühl der Welt
Das Streben nach Glück ist ein elementares Gefühl in uns. Die amerikanische Regierung hat das sogar in ihrem Grundrecht fixiert.
Glück ist für jeden etwas Anderes. Glück ist nicht abhängig von Reichtum, Alter, Aussehen oder Partnerschaft.
Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl in uns, entstanden, durch Dankbarkeit für das was wir haben. Ein Gefühl einer tiefen Zufriedenheit in uns.

Was also können wir tun, um diesen Lebensgefühl ein Stück näher zu kommen?
Hier sind 7 „Lebensfreude-Strategien“ für eine fröhliche Woche:

Montag-Morgen: Carpe diem, Nutze den Tag
Nimm dir schon vor dem Aufstehen 5 Minuten Zeit und schau dir an, was du Tolles in deinem Leben hast. Sei dankbar dafür.
Solltest du übrigens jeden Tag tun, auch vor dem Einschlafen. Mach eine Dankbarkeitsübung. Das erzeugt einen besseren Schlaf und angenehme Träume. Du wachst erholter auf.
Nimm dir schon Sonntags vor ein gutes Frühstück zu genießen und geh am Montag ganz bewusst aus der Hektik.

Dienstag: Ehrlich währt am längsten
Menschen mögen Menschen, die das Herz auf der Zunge tragen. Wenn dir heute was begegnet, dass dich nervt, rede drüber, mache dir Luft--- und du wirst merken, wie erleichtert du dich fühlst.
Wenn du nicht darüber reden kannst, dann lass die Gefühle zu, nimm sie wahr.

Mittwoch: Genusstag
Bereite dir was Besonderes zu essen zu. Genieß einen Wein dazu, oder was immer du magst. Hab keine Schuldgefühle, wegen der Kalorien. Sondern genieß einfach den Geschmack.
Deck dir den Tisch, wie wenn duBesuch bekommst. Das erhöht den Genuß.
Geh vielleicht vorher in die Sauna. Es ist dein Genusstag, gestalte du Ihn, wiedu es magst.
Geh auch nach der Arbeit, auch wenn du den inneren Schweinehund erst überwinden musst.
Das Ergebnis wird dir gut tun. Und die positive Erfahrung sorgt dafür, dass beim zweiten Mal der innere Schweinehund schon kleiner ist, oder sogar ganz die Klappe hält.

Donnerstag: Runter von der Couch
Klar, sind wir müde, wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen, aber heute geh einfach eine Runde spazieren. Oder Joggen, was immer du magst. Geh in die Natur. Genieße die Ruhe und die Kraft der Natur. Lass dich von dieser Kraft und Ruhe durchströmen. Ja, atme sie regelrecht ein
Bewegung macht glücklich.

Freitag: Glücklich mit Freunden
Triff dich mit Freunden oder mach einen Mädels Abend zu Hause.

Samstag: Nähe schenken
Kuschel mit deinem Partner, mach dir und ihm einen romantischen Abend.
Wenn du keinen Partner hast, besuch deine Eltern zum Kaffee, einfach um auch mal einem anderen was Gutes zu tun.
Das ist ein wunderschönes Gefühl der Befriedigung, mal was für einen anderen zu tun.

Sonntag: Zeit mit Freunden verbringen
Computer aus, den ich rede hier von Freunden, um sich zu treffen. Um gemeinsam was zu erleben

Versuch die Anregungen.
Lebe diese Woche mal ganz bewusst.
Nimm deine Gefühle bewusst wahr.
Schreib auf, wie su dich fühlst, auch den Stress, die Unzufriedenheit. Und lese deine Aufzeichnungen durch. Diese zeigen ein kleines bisschen, was du verändern solltest.

Es ist immer gut Tagebuch zu führen, aufzuschreiben, wie der Tag war. Wut und Ärger runter zu schreiben, aber auch Freude und Spaß.
Wenn du über deine Wut und Ärger schreiben, nimmst du deine Gefühle an und verdrängst sie nicht länger
Und wenn du über Freude schreibst, erlebst du diese nochmals.
Wenn du es dann ein paar Tage oder Wochen später nochmals liest, dann erkennst du vielleicht, dass die Wut weg ist und du die Sitution heute ganz anders siehst. Du kannst daurch besser in die Refektion gehen, und vielleicht auch deinen Part besser erkennen.
Die Freude aber, wirst du ganz genauso wieder empfinden.
Du zeigst deinen inneren Kindern/Anteilenauch, dass du jetzt bereit bist, dir deine Gefühle an zu schauen, sie Wahr zu nehmen. Das hilft deinen inneren Anteilen sich zu öffnen. Vertrauen zu dir zu bekommen






Monika Schwarz Meine Webseite

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind innere verletzte Kinder oder innere Anteile?

Also zuerst mal möchte ich mit dem Vorurteil aufräumen, wir hätten nur ein inneres verletztes Kind.
Es gibt mehrere innere verletzte Anteile oder Kinder in uns.
UND sie entstehen nicht nur in unserer Kindheit. Sondern auch in unserem Erwachsenenleben. Sie entstehen immer dann, wenn wir Gefühle wegschieben, die wir nicht haben wollen.
Sie sind entstanden in Lebenssituationen, in denen wir mit unseren Gefühlen nicht umgehen konnten. Oder unsere Gefühle nicht ausleben konnten oder durften.
Als wir in diesen Situationen waren, hat sich ein Anteil von uns zurückgezogen und ist regelrecht erstarrt, eingefroren. Wir haben diesen Anteil in uns eingekapselt, damit wir diese Gefühle nicht mehr fühlen müssen .
Das war zum Zeitpunkt des Erlebnisses, der richtige Weg damit um zu gehen. Es ist eine Art Überlebensstrategie von uns. Trauer, Schmerz aus Verletzungen von anderer, Wut und all die so genannten negativen Gefühle, sind Gefühle, die wir nicht fühlenwollen, wir verdrängen diese Gefühle.
Ja, wir ve…

Endlich frei und glücklich