Direkt zum Hauptbereich

Warum funktionieren Affirmationen nicht



Es taucht immer wieder die Frage auf:
Warum funktionieren Affirmationen nicht bei mir?!

Weil hinter Affirmationen Glaubenssätze stehen. Glaubenssätze, die wir in uns haben. Die uns einengen.
Weil hinter Affirmationen unsere verdrängten inneren Kinder/Anteile sitzen, mit all ihren Erfahrungen und Gefühlen. Und und sofort anfangen gegen diese Affirmation zu arbeiten.

Es ist wichtig passende Affirmationen zu finden.

Beispiel:
ich bin reich“, und auf deinem Konto ist gähnende Leere.
Funktioniert nicht, weil jedesmal, wenn ich sage :Ich bin reich, direkt der Gegenpol (Gegengedanke) einsetzt: Stimmt ja gar nicht, schau dir bloß mal deinen Kontoauszug an oder die Rechnungen, die sich stapeln.

Also ist es wichtig eine passende Affirmation zu finden, bei der nicht sofort ein negativer Gedanke auftaucht.

Auch deine Glaubenssätze spielen eine Rolle.
Zum Beispiel:
Affirmation: das Leben ist leicht
Wenn du aber als immer gehört hast: Du musst kämpfen, um an dein Ziel zu kommen, oder das Leben ist schwer.
Dann wirkt dein Unterbewusstsein immer gegen die Affirmation. Denn es glaubt ja, das Leben ist Kampf, und das Leben ist schwer.

Genauso wichtig ist es, das passende Gefühl zu aktivieren.
Wenn du sagst::
Ich bin erfolgreich, dann musst du dich auch erfolgreich FÜHLEN. Und das ist schwer, wenn man sich nicht erfolgreich fühlt.

Also überprüfe, was für dich Erfolg ist.
Bist du nur erfolgreich, wenn du viel Geld verdienst?
Oder bist du erfolgreich, wenn du ein angenehmes Leben hast?
Wenn du innere Harmonie hast?


Ich verdiene nicht 5-stellige, aber ich glaube, dass ich ein sehr erfolgeiches Leben führe.
Ich bin vollkommen zufrieden mit meinem Leben.Ich habe ein innere Zufriedenheit, inneren Frieden, und das ist für mich bedeutend wichtiger, als ein riesen Einkommen.
Obwohl, das immer mehr wächst, ist es ein wunderschöner Begleiteffekt.

Also was tun:
Benutze Substantive.
Zum Beispiel Reichtum.
Bei dem Wort Reichtum gibt es nichts entgegen zu setzen. Wenn du oft Reichtum denkst, fängt dein Unterbewusstsein das Wort auf, und setzt es in die Tat um. Weil es neugierig wird, weil es sich fragt: Okay, was will sie/er? Schauen wir mal, was sie/er will.

Ich arbeite oft mit:
Ich bin dankbar für...
Ich gehe dabei in die Stille, und fühle auch die Dankbarkeit für vieles in meinem Leben.

Und du musst dran bleiben. Affirmationen wirken nicht sofort.

Stell dir dein Leben vor, wie du es haben willst.
Schau dir deine Träume an, verwandele Träume in Ziele.
Frag dich, was kann ich jetzt tun, um mir meine Träume/Ziele zu verwirklichen.
Setzt dir Teilziele, und empfinde das Gefühl der Freude, wenn du ein Ziel erreicht hast.
Lob dich selbst.
Hinterfrage dich selbst, aber sei ehrlich zu dir selbst.
Hinterfrage deine Glaubenssätze.
Woher kommen meine Glaubenssätze?
Und lassdie Gefühle hochkommen, die zu diesen Glaubnessätzen gehören.
Wie fühle ich mich bei diesem Glaubensatz? Was löst er in mir aus?

Mein Tipp:
Schau dir deine Glaubenssätze an, Heile deine inneren Kinder. dann wird sich dein Leben massiv verändern 

Unterstützung zur Heilung deiner inneren Kinder










Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind innere verletzte Kinder oder innere Anteile?

Also zuerst mal möchte ich mit dem Vorurteil aufräumen, wir hätten nur ein inneres verletztes Kind.
Es gibt mehrere innere verletzte Anteile oder Kinder in uns.
UND sie entstehen nicht nur in unserer Kindheit. Sondern auch in unserem Erwachsenenleben. Sie entstehen immer dann, wenn wir Gefühle wegschieben, die wir nicht haben wollen.
Sie sind entstanden in Lebenssituationen, in denen wir mit unseren Gefühlen nicht umgehen konnten. Oder unsere Gefühle nicht ausleben konnten oder durften.
Als wir in diesen Situationen waren, hat sich ein Anteil von uns zurückgezogen und ist regelrecht erstarrt, eingefroren. Wir haben diesen Anteil in uns eingekapselt, damit wir diese Gefühle nicht mehr fühlen müssen .
Das war zum Zeitpunkt des Erlebnisses, der richtige Weg damit um zu gehen. Es ist eine Art Überlebensstrategie von uns. Trauer, Schmerz aus Verletzungen von anderer, Wut und all die so genannten negativen Gefühle, sind Gefühle, die wir nicht fühlenwollen, wir verdrängen diese Gefühle.
Ja, wir ve…

Endlich frei und glücklich

7 Lebensfreude-Strategien für eine fröhliche Woche

Das schönste Gefühl der Welt Das Streben nach Glück ist ein elementares Gefühl in uns. Die amerikanische Regierung hat das sogar in ihrem Grundrecht fixiert. Glück ist für jeden etwas Anderes. Glück ist nicht abhängig von Reichtum, Alter, Aussehen oder Partnerschaft. Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl in uns, entstanden, durch Dankbarkeit für das was wir haben. Ein Gefühl einer tiefen Zufriedenheit in uns.
Was also können wir tun, um diesen Lebensgefühl ein Stück näher zu kommen? Hier sind 7 „Lebensfreude-Strategien“ für eine fröhliche Woche:
Montag-Morgen: Carpe diem, Nutze den Tag Nimm dir schon vor dem Aufstehen 5 Minuten Zeit und schau dir an, was du Tolles in deinem Leben hast. Sei dankbar dafür. Solltest du übrigens jeden Tag tun, auch vor dem Einschlafen. Mach eine Dankbarkeitsübung. Das erzeugt einen besseren Schlaf und angenehme Träume. Du wachst erholter auf. Nimm dir schon Sonntags vor ein gutes Frühstück zu genießen und geh am Montag ganz bewusst aus der Hektik.
Dienstag: Ehrlich währt …