Direkt zum Hauptbereich

Gefühle sind Energie und sie wollen fließen











Damit Du dein Leben verbessern kannst, musst du deine Themen erstmal erkennen. Logisch, oder?
Am besten fängst du im Außen an.
Frag dich, wie sieht mein Leben aus?
Wie gestaltet sich meine Partnerschaft? Bin ich glücklich mit meinem Partner oder treten immer wieder die gleichen Probleme auf?
Was ist mit meinem Job? Macht er mir Spaß? Oder arbeite ich nur um Geld zu verdienen?
Das Leben präsentierte jeden Tag Themen im Außen.
Wie auf einem Silber Tablett.
 Aber meistens wollen wir nicht hinschauen.
Wir rennen weg.
Wir haben Angst und diese Themen zu stellen.
Wir haben Angst, weil mit diesen Themen schmerzhafte Gefühle verbunden sind.
Aber das wegrennen funktioniert nicht, denn die Themen werden immer heftiger. Genau wie bei Zahnschmerzen.
Lass mich das Leben gelehrt hat:
Zuerst schickt das Lebensalter Impulse. Botschaften mit räumen dass du deine lebenskrisen Ahnungen leichte unangenehmer Gefühle.

Mit der Zeit werden die Themen immer schmerzhafter, immer größer. Die Signale werden immer deutlicher. Bis hinzu Krankheiten. Bis irgendwann gar nichts mehr geht.


Warum ich dir das erzähle?
Ich erzähle dir das, Weil ich selbst genau an diesem Punkt war. Ich übersah, überhörte die Zeichen, die Signale, bis in meinem Leben gar nichts mehr ging.
Ich erzähle dir das, damit du mir glaubst, wenn ich dir sage, dass du deine Lebenskrisen und Beziehungsprobleme auf die Reihe bekommen kannst.

Okay, Ich habe lange nach einer Methode gesucht, um nicht fühlen zu müssen.
Heute kann ich es zu geben, ich hatte riesige Angst vor meinen Gefühlen. Dass es mich verschlingt, das die Gefühle nicht mehr aufhören. Dass ich stark sein muss, dass ich niemand zeigen darf, dass ich Angst habe, traurig bin, verletzlich bin.
Ich dachte immer, dass ich eine Maske tragen muss. eine Maske von Stärke, gespieltem Selbstwert und Selbstbewusstsein.
Ich dachte, dass wenn ich diese Maske ablege, mich verletzlich zeige, mich Menschen noch mehr verletzen, als es schon tun .

Heute weiß ich, dadurch dass ich mit meinem Inneren Kind in Kontakt gekommen bin, dass mich niemand wirklich verletzen kann.
Wenn ich in meiner Mitte bin, kann mich nichts und niemand etwas anhaben.
Natürlich passiert es, dass Menschen, was sagen oder tun, dass mich im ersten Moment verletzt, wütend macht. Meinen Selbstwert verletzt.
Aber ich gehe anders damit um. Ich frage mich: Warum kann mich das verletzen? Warum werde ich ärgerlich? Warum fühle ich mich klein und hilflos?

Denn es sind immer Themen aus der Vergangenheit, die diese Gefühle in mir wachrufen.
Mein Gegenüber ist nur der Trigger. Der Spiegel, der mir zeigt: Hey, da will noch was geheilt werden. Da ist noch was nicht im Ausgleich.

Deshalb mein erster rat an euch:
Schaut hin!
Denn das Leben zeigt dir deine verdrängten Gefühle. Solange und immer intensiver, bis du bereit bist, sie dir anzuschauen. Sie zu spüren.
Gefühle wollen gelebt werden. Sie sind Energie. Sie wollen fließen. Sie wollen akzeptiert, angenommen und geliebt werden.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind innere verletzte Kinder oder innere Anteile?

Also zuerst mal möchte ich mit dem Vorurteil aufräumen, wir hätten nur ein inneres verletztes Kind.
Es gibt mehrere innere verletzte Anteile oder Kinder in uns.
UND sie entstehen nicht nur in unserer Kindheit. Sondern auch in unserem Erwachsenenleben. Sie entstehen immer dann, wenn wir Gefühle wegschieben, die wir nicht haben wollen.
Sie sind entstanden in Lebenssituationen, in denen wir mit unseren Gefühlen nicht umgehen konnten. Oder unsere Gefühle nicht ausleben konnten oder durften.
Als wir in diesen Situationen waren, hat sich ein Anteil von uns zurückgezogen und ist regelrecht erstarrt, eingefroren. Wir haben diesen Anteil in uns eingekapselt, damit wir diese Gefühle nicht mehr fühlen müssen .
Das war zum Zeitpunkt des Erlebnisses, der richtige Weg damit um zu gehen. Es ist eine Art Überlebensstrategie von uns. Trauer, Schmerz aus Verletzungen von anderer, Wut und all die so genannten negativen Gefühle, sind Gefühle, die wir nicht fühlenwollen, wir verdrängen diese Gefühle.
Ja, wir ve…

Endlich frei und glücklich

7 Lebensfreude-Strategien für eine fröhliche Woche

Das schönste Gefühl der Welt Das Streben nach Glück ist ein elementares Gefühl in uns. Die amerikanische Regierung hat das sogar in ihrem Grundrecht fixiert. Glück ist für jeden etwas Anderes. Glück ist nicht abhängig von Reichtum, Alter, Aussehen oder Partnerschaft. Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl in uns, entstanden, durch Dankbarkeit für das was wir haben. Ein Gefühl einer tiefen Zufriedenheit in uns.
Was also können wir tun, um diesen Lebensgefühl ein Stück näher zu kommen? Hier sind 7 „Lebensfreude-Strategien“ für eine fröhliche Woche:
Montag-Morgen: Carpe diem, Nutze den Tag Nimm dir schon vor dem Aufstehen 5 Minuten Zeit und schau dir an, was du Tolles in deinem Leben hast. Sei dankbar dafür. Solltest du übrigens jeden Tag tun, auch vor dem Einschlafen. Mach eine Dankbarkeitsübung. Das erzeugt einen besseren Schlaf und angenehme Träume. Du wachst erholter auf. Nimm dir schon Sonntags vor ein gutes Frühstück zu genießen und geh am Montag ganz bewusst aus der Hektik.
Dienstag: Ehrlich währt …