Direkt zum Hauptbereich

Das Erwachen oder der Aufstieg von Mutter Erde





Viele glauben, dass nur wir erwachen, aber erst durch das Erwachen von Mutter Erde ist es uns möglich zu erwachen.

Ich spüre seit Jahren, wenn die Erde was in sich klärt. Wenn es Erdbeben gibt, kann ich es im voraus spüren. Es macht mich unruhig, müde, erschöpft und oft fühle ich mich tagelang nicht richtig fit. Ich glaube auch andere Menschen, sowie auch Tiere spüren es, aber man kann es nicht zuordnen.

Oder besser gesagt, wir glauben es nicht. Unser Verstand kann es sich nicht vorstellen. Deshalb existiert es nicht.
Auch ich wollte es lange nicht wahr haben. Bis ich anfing es zu überprüfen, zu hinter fragen.

Genauso wenig, wie ich wahr haben wollte, dass ich spüre,was sich gerade aus Mutter Erde löst.
Geschweige denn, dass ich mich getraut hätte darüber zu reden. Der Gedanke, was andere davon halten,war übermächtig.

Erst in den letzten Wochen hat sich da einiges in mir geklärt.
Ich habe für mich akzeptiert, dass es eine meiner Aufgaben ist, die energetischen Räume von Mutter Erde wahrzunehmen und zu unterstützen.
Denn auch Mutter Erde hat genau wie wir, feinstoffliche Körper. Energieraume, wo alter „Müll“ hängt.
Räume, wie Energie von Massentierhaltung, Kriege, Rechtsextremismus, Gewalt, und so weiter.

MUTTER ERDE HAT EINE SEELE, dieendlich von uns wahrgenommen werden will.

Diese Räume muss Mutter Erde klären, um einen Aufstieg zu machen.
Da diese Räume sehr stark mit Energien zu tun haben, die wir Menschen erzeugen und erzeugt haben, braucht sie unsere Unterstützung bei der Klärung.
Sie braucht unsere Liebe.

Für mich war es immer schwer, es hat mich emotional und körperlich schwer belastet, wenn ein Thema bei Mutter Erde hoch kam.
Erst in den letzten Wochen bin ich auf das weiche Atmen gestoßen. Es hat mir geholfen, und es hilft mir bei der Energiearbeit mit Mutter Erde.
Ja, ich habe das Gefühl, es stärkt nochmal die Verbindung zu Mutter Erde, es vertieft sie noch.

Dieser Blog wird sich damit befassen Themen anzusprechen, die Mutter Erde belasten. Themen, die die Menschen betreffen, die Menschen verursachen, die immer mehr ins Bewusstsein der Menschen kommen sollen. Damit sie nicht mehr verdrängt werden können.

Ein sehr gutes Beispiel ist: fridays for Future
Diese Kinder und Jugendliche folgen ihrer Intuition, und sagen, helft Mutter Erde, helft uns, dass wir eine Zukunft haben.
Sie rufen laut, und ihre Stimmen bewegen was. Bewegen, dass darüber nachgedacht wird. Das der Klimawandel in die Köpfe der Menschen kommt.
Und genau diese Aufgabe hat dieser Blog.

Es fällt mir nicht leicht, und es ist eine Aufgabe, wo ich noch gar nicht weiß, wie mache ich es . Es geht um Themen, wo ich mich selbst nicht gerne mit beschäftige. Die ich selbst gerne verdränge.

Aber wie sagt man so schön: Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben

www.monikaschwarz.de 



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Was sind innere verletzte Kinder oder innere Anteile?

Also zuerst mal möchte ich mit dem Vorurteil aufräumen, wir hätten nur ein inneres verletztes Kind.
Es gibt mehrere innere verletzte Anteile oder Kinder in uns.
UND sie entstehen nicht nur in unserer Kindheit. Sondern auch in unserem Erwachsenenleben. Sie entstehen immer dann, wenn wir Gefühle wegschieben, die wir nicht haben wollen.
Sie sind entstanden in Lebenssituationen, in denen wir mit unseren Gefühlen nicht umgehen konnten. Oder unsere Gefühle nicht ausleben konnten oder durften.
Als wir in diesen Situationen waren, hat sich ein Anteil von uns zurückgezogen und ist regelrecht erstarrt, eingefroren. Wir haben diesen Anteil in uns eingekapselt, damit wir diese Gefühle nicht mehr fühlen müssen .
Das war zum Zeitpunkt des Erlebnisses, der richtige Weg damit um zu gehen. Es ist eine Art Überlebensstrategie von uns. Trauer, Schmerz aus Verletzungen von anderer, Wut und all die so genannten negativen Gefühle, sind Gefühle, die wir nicht fühlenwollen, wir verdrängen diese Gefühle.
Ja, wir ve…

Endlich frei und glücklich

7 Lebensfreude-Strategien für eine fröhliche Woche

Das schönste Gefühl der Welt Das Streben nach Glück ist ein elementares Gefühl in uns. Die amerikanische Regierung hat das sogar in ihrem Grundrecht fixiert. Glück ist für jeden etwas Anderes. Glück ist nicht abhängig von Reichtum, Alter, Aussehen oder Partnerschaft. Es ist ein Gefühl. Ein Gefühl in uns, entstanden, durch Dankbarkeit für das was wir haben. Ein Gefühl einer tiefen Zufriedenheit in uns.
Was also können wir tun, um diesen Lebensgefühl ein Stück näher zu kommen? Hier sind 7 „Lebensfreude-Strategien“ für eine fröhliche Woche:
Montag-Morgen: Carpe diem, Nutze den Tag Nimm dir schon vor dem Aufstehen 5 Minuten Zeit und schau dir an, was du Tolles in deinem Leben hast. Sei dankbar dafür. Solltest du übrigens jeden Tag tun, auch vor dem Einschlafen. Mach eine Dankbarkeitsübung. Das erzeugt einen besseren Schlaf und angenehme Träume. Du wachst erholter auf. Nimm dir schon Sonntags vor ein gutes Frühstück zu genießen und geh am Montag ganz bewusst aus der Hektik.
Dienstag: Ehrlich währt …